Unser Unbegrenzter Radfahrtraum: Heiraten



Mai 2014 – Ich war in einem Hostel Zimmer in Malaysia, mit Yuily, die ich ein paar Wochen zuvor in Neuseeland getroffen habe. In mir ging eine bedeutungsvolle Romanze vor sich, mehr als ein gewöhnliches Backpacker-Date. Wir konnten stundenlang reden, und ein Thema, das wir hatten, war billige Reisemöglichkeiten. „Meine Freundin reiste zwei Jahre lang mit dem Fahrrad durch die südliche Hemisphäre“, sagte sie. „Sie ist so mutig, ich könnte es nie tun.“, fuhr sie fort. „Vielleicht nur in Taiwan. Willst du mit mir Fahrrad um Taiwan fahren? “

Es war nie eine ernst gemeinte Frage. Aber Witze zu fassen war nie eine meiner Stärken, also sagte ich „Ja, warum nicht“ und begann darüber zu recherchieren.

Sommer 2015 – Mehr als ein Jahr ist vergangen, aber diese Idee des Fahrradfahrens hat mich nie wieder verlassen. Ein großer Teil meiner Freizeit verbrachte ich damit, verschiedene Arten von Fahrrädern, Packtaschen und anderer Ausstattung zu erforschen. Yuily hat wahrscheinlich gesehen, dass sie es geschafft hat, ein Feuer in mir zu erfachen, und wurde immer begeisterter für das Radfahren.

Inzwischen haben wir schon viel Zeit miteinander verbracht, gereist, gearbeitet, gelebt. Wir hatten kaum Streit und Auseinandersetzungen und liebten uns sehr. Die Idee, einen Ring in unsere Beziehung zu setzen, war da und wurde oft von Freunden vorgeschlagen.

Januar 2016 – Aber die Radtour war der wahre Test für unsere Beziehung. Zuvor hatten wir kaum Streit und konnten für viele Dinge leicht einen Konsens finden. Aber nach einer Woche gemeinsamen Radfahrens stritten wir fast jeden Tag. Unstimmigkeiten über unsere Geschwindigkeiten, was wir anziehen und sogar nur ein Missverständnis über Höhe und Entfernung und wir hatten uns wütend angeschrien.

Wir haben es irgendwie geschafft, zusammen zu bleiben und diese Argumente zu überwinden. Durch China und den Rest von Asien radelten wir mit viel mehr Harmonie und auch heute noch blicken wir zurück auf die erste Woche mit einem Lachen darüber, wie lächerlich wir waren.

Januar 2017 – Ernsthafte Planung tatsächlich zu heiraten begann. Wir wussten, dass wir in ein paar Monaten in Deutschland ankommen würden, und Yuilys Bruder hatte bereits einen Flug gebucht, um uns zu besuchen, wenn wir dort sein werden. Ich diskutierte die Möglichkeit mit meiner Mutter, dass ich und Yuily in Deutschland heiraten könnten, und sie hat sofort mit der Planung für uns begonnen. Ich recherchierte die benötigte Dokumentation, fand aber schnell heraus, dass Yuily in Taiwan mehrere Dokumente persönlich beantragen müsste. Selbst dann würde es ihr nicht erlauben zu bleiben. Also haben wir das Standesamt für jetzt beiseite gelegt – es sollte nur eine Feier werden, während wir später den Papierkram erledigen.

April 2017 – Wir waren seit ein paar Tagen bei meiner Mutter in Deutschland angekommen und haben uns vorbereitet. Wir hatten dafür nicht viel Geld, Räumlichkeiten zu mieten kam nicht in Frage, daher wurde die Gästeliste auf die engste Familie zugeschnitten. Ich habe sogar nur zwei meiner besten Freunde eingeladen. Zum Glück konnte sich meine Mutter bei einer Kollegin einen Party-Pavillon für die Feier leihen. Yuily hat dann einen tollen Job gemacht, indem sie den Großteil der Dekoration handgemacht hat.

Der Tag kam endlich und er war ein großer Erfolg. Als ich sah, wie Yuily in ihrem Hochzeitskleid auf mich zuging, wusste ich, dass ich die richtige Wahl getroffen hatte. Das ist meine Frau. Und obwohl es eine kleine Hochzeit war, die hauptsächlich aus Familienmitgliedern bestand, hat jeder wirklich Spaß gehabt und uns später erzählt, wie schön alles war.

Mai 2017 – Unsere Reise ging weiter. Da Yuily bereits im März in den Schengen-Raum eingereist war, musste sie bis zum 2. Juli abreisen. Wir haben bereits den Plan gemacht, bis dahin nach Großbritannien und Irland zu fahren, die nicht zum Schengen-Raum gehören. Aber für den Moment wollten wir diese süße entspannende Zeit so lange wie möglich genießen, so dass wir nicht früher als am 20. Mai losfuhren. Bis dahin haben wir uns entspannt, Filme angeschaut, Freunde besucht und ein bisschen an diesem Blog gearbeitet. Es war eine Entscheidung, die nicht zu bedauern war, da es ungewöhnlich kalt und regnerisch war und erst an dem Tag, an dem wir gingen, warm wurde. Aber als wir das taten, war ich wieder voller Energie und freute mich auf ein neues Abenteuer!

Zurück: Deutschland


Comments